| select language:
Baubiologie
Baubiologie ist ein Sammelbegriff für die umfassende Lehre der Beziehung zwischen dem Menschen und seiner gebauten Umwelt, aber auch die umweltfreundliche und schadstofffreie Ausführung der Bauwerke durch den Einsatz geeigneter Erkenntnisse und Techniken.
Das Ziel eines „gesunden Bauens und Wohnens“ soll durch die ganzheitliche Betrachtung physiologischer, psychologischer, architektonischer und physikalisch-technischer Zusammenhänge und der Wechselwirkung zwischen Bauwerk, Nutzer (Bewohner) und dessen Umwelt erreicht werden. Baubiologische Grundsätze finden neben dem Bau von Wohnungen auch bei der Errichtung von Schulgebäuden, Krankenhäusern und Kindergärten Anwendung.
Der Baubiologe beschäftigt sich mit dem Wohn- und Arbeitsumfeld des Menschen. Das Tätigkeitsfeld erstreckt sich von der Beratung, über die gezielte Analyse belastender Raumfaktoren, bis hin zur Verbreitung baubiologischen Wissens durch Vorträge, Seminare, Fachliteratur und Kongresse.
Baubiologische Messtechniker führen Untersuchungen zu nachweislich schädlichen Stoffen und Faktoren durch. Dazu gehören oft auch physikalischen Größen wie elektrischen und magnetischen Wechselfelder und elektromagnetische Wellen oder Lärm.
Baubiologische Messtechniker kommen zu Ihnen, wenn Sie unter Elektrosensibilität, multipler Chemikalienunverträglichkeit oder anderen umweltbedingten Beeinträchtigungen leiden. Für das erkennen und analysieren von Beschwerden benutzen wir den genormten Umweltfragebogen Qeesi (Download)