| select language:
Wurzelfüllungen
Ist ein Zahn bis auf den Nerv zerstört, muss dieser Nerv vollständig entfernt werden. Zurück bleibt der zentrale Wurzelkanal mit seinen Seitenkanälen. Diese werden bestmöglich sterilisiert und anschließend mit einer Wurzelfüllung verschlossen. Beide Schritte müssen mit höchster Sorgfalt ausgeführt werden. Denn Bakterien und Pilze aus nicht entferntem entzündlichem Gewebe, vor allem in den Seitenkanälen, arbeiten unter der Füllung weiter. Das führt zu chronischen Entzündungen. In der Folge können bei manchen Patienten allergische Reaktionen, Unverträglichkeiten sowie Granulome entstehen.

Sie können sich aber auch auf andere Krankheiten unseres Körpers auswirken. Hierzu gehören:

• Bluthochdruck
• Herzinfarktrisiko
• Entzündungen des Herzgewebes (Endokarditis)
• Artherosklerose
• Arthritis
• Augenleiden
• Lungenentzündungen
• Gehirnabszesse
• Frühgeburten und niedriges Geburtsgewicht
Zähne mit stark verzweigten Wurzelkanälen
Röntgenbild mit Wurzelfüllung des zentralen Wurzelkanals
Bilder von Frau Dr. Monika Chipperi