| select language:
Panoramaröntgenbild
Um Ihre Zähne und Kieferknochen beurteilen zu können, benötigen wir eine Panoramaschichtaufnahme. Sie gibt einen zweidimensionalen Überblick der Zähne und des Kieferknochens.
Die Aufnahme sollte nicht älter als 3 Monate sein. Zwischen Aufnahme und Risikobewertung sollten keine zahnärztlichen Behandlungen erfolgt sein.
sample image panorama=
röntgenbild
Welche Informationen kann die Röntgenaufnahme Ihres Kiefers liefern?

- Aufzeigen chronischer oder akuter Entzündungsherde
- Ablagerung von Schwermetallen an Zahnwurzeln
- Knochenauflockerung
- Fettige Degeneration durch Belastung mit Lösemitteln, Pestiziden und anderen Umweltbelastungen
- Nicht ausgeheilte Zahnalveolen, chronisch entzündeter Kieferknochen
- Knochentaschen und Knochenrückgang bei einer Zahnfleischerkrankung
- Knochenauflösung um Implantate
- Lage von verlagerten Zähnen
- Unvollständige Wurzelfüllungen
- Zysten und Wurzelgranulome (verkapselte chronische Entzündung an der Zahnwurzel)
- Fremdkörper, Metallstücke oder Wurzelreste nach Extraktionen
Digitale Volumentomographie:

Die digitale Volumentomographie, kurz DVT, liefert ein dreidimensionales Abbild Ihres Mundraumes. Während das Panoramaröntgenbild eine Aussagekraft von ungefähr 50% hat, zeigt die DVT die exakte Lage und Größe der pathologischen Veränderung in allen 3 Ebenen.
Sie ermöglicht eine exakte minimalinvasive, operative Vorgehensweise. Die Strahlenbelastung ist mit der eines Panoramaröntgenbildes vergleichbar.

Im dreimdimensionalen DVT lassen sich erkennen:
- Verlauf des nervus mandibularis mit Seitenästen
- Knöcherner Verlauf der Kieferhöhlenbodens
- Ablagerung von Schwermetallen an Zahnwurzeln
- Knochenauflockerung-fettige Degeneration durch Belastung mit Lösemitteln, Pestiziden
- nicht ausgeheilte Zahnalveolen, chronisch entzündete Knochenabschnitte
- tiefe Knochentaschen und genereller Knochenrückgang bei einer Zahnfleischerkrankung
- Knochenauflösung um Implantate
- Lage von verlagerten und überzähligen Zähnen
- unvollständige sowie überstopfte Wurzelfüllungen
- Zysten und Wurzelgranulome (verkapselte chronische Entzündung an der Zahnwurzel)
- Fremdkörper, Metallstücke oder Wurzelreste nach Extraktionen Zusätzlich können beurteilt werden:
- Stirnhöhlen(unteres Drittel), Siebbeinzellen, Keilbeinhöhle, Kieferhöhlen, Nasenhöhlen
- Kiefergelenke (degenerative Veränderungen)
- Erste Wirbel der Halswirbelsäule
- Knochenangebot und Knochendichte in 3-D für die Implantatplanung
Die 3 Ebenen
Kiefergelenksreport
Nebenbefundreport