| select language:
Kunststoffe/Composite
Kunststofffüllungen (Komposite) werden mit den Jahren undicht und porös. Das begünstigt Karies und Entzündungsreaktionen des Zahnfleisches Zudem enthalten sie zum Beispiel Bis-Phenol A . das in seiner Wirkung dem Östrogen ähnelt. Dadurch kann der Hormonhaushalt durcheinander kommen. In der Folge kann z.B. die Wirkung hormoneller Verhütungsmittel nachlassen. Nicht ausgehärtete Kunststoffe geben über viele Jahre Lösungsmittelbestandteile an den Körper ab.
Ein zunehmendes Problem hinsichtlich der acrylathaltigen Kunststoffe stellen die allergischen Sensibilisierungen dar. Allergien auf Methylmethacrylat aber auch auf andere Acrylate wie TEG-DMA, HEMA oder BIS-GMA nehmen vor allem durch den Einsatz in der Zahnmedizin zu.

Folgende Beschwerden können durch eine Kunststoffversorgung im Mund verursacht oder verstärkt sein:

• Schlafstörungen
• Chronische Müdigkeit
• Erschöpfung
• Gliederschmerzen
• Allergien
• Asthma
• Nebenhöhlenentzündungen
• Nervosität
• Depressionen oder depressive Störungen
• Schwächung des Immunsystems
• Anfälligkeit für Infektionskrankheiten
• Überempfindlichkeit gegenüber Chemikalien
• sowie Häufung von Krebserkrankungen