| select language:
Umwelt- und Wohngifte
Leider werden die Gesundheitsgefahren von Umweltgiften, gerade in Wohnräumen, auch heute noch oft unterschätzt. Sie werden nicht nur über den Mundraum aufgenommen, sondern je nach Form auch über Haut oder Atemwege. Sie müssen bei der Diagnose ebenfalls berücksichtigt werden, da sie wesentlich zum Beschwerdebild beitragen können.
Solche Gifte finden sich in Form von Pilzen, Bakterien und Allergenen jeder Art. Diverse Schadstoffe in Räumen können das Wohnklima belasten. Elektrische Wellen und Magnetfelder können unerwünschte Effekte auf unsere Gesundheit ausüben.
Dabei gibt es deutliche Verbindungen zwischen den genannten Umweltbelastungen und den folgenden, schwerwiegenden Symptomen bzw. Gesundheitsstörungen:
• Schlafstörungen
• Chronische Müdigkeit
• Erschöpfung
• Gliederschmerzen
• Allergien
• Asthma
• Nebenhöhlenentzündungen
• Nervosität
• Depressionen bzw. depressive Störungen
• Schwächung des Immunsystems
• Anfälligkeit für Infektionskrankheiten
• Häufung von Krebserkrankungen
• Überempfindlichkeit gegenüber Chemikalien